18.3.17

17.3.17

ich weiss. es wäre schöner, wenn ich andere dinge posten würde, oder könnte. die parties die wir damals hatten. die meisten von uns waren spooky kids, die typischen aussenseiter, die durch ihren schwarzen humor und ihre party-exzesse am leben blieben, und diese zeiten waren meistens gut und manchmal scheisse, aber auch die tage, die scheisse waren, hab ich irgendwie gern in erinnerung. und ich poste gern bilder von kids, die mich an uns damals erinnern. als wir noch jede nacht unterwegs waren, bei tage schliefen wie vampire, uns sogar für vampire hielten (aber meistens nur für das, was wir halt wirklich waren, kids, die irgendwie aus dem nest gefallen waren und die sich aneinander festhielten, feierten, als gäbe es kein morgen. kids, die den festen wunsch hatten, spätestens mit 25 aus diesem leben abzutreten, denn ab 25, sagten wir immer, da begänne das abgefuckte real life, und das wollten wir uns ersparen. wir schafften es nicht..keiner von uns. wir waren viel zu robust.)
verdammt, je älter man wird, umso mehr drängt sich in dein gehirn. infos, die man wirklich nicht brauchen kann. und die man nie wieder richtig los wird. man müsste von anfang an diesen super-filter ins gehirn einsetzen, der uns dran hindert, mehr in uns aufzunehmen, als wir verkraften können. man verändert sich, doch ein teil bleibt immer gleich. gottseidank, denn sonst wäre es nicht zu ertragen.
ich weiss nur eins im moment: wenn ich alt werde, so richtig alt, dann werd ich wieder das spooky kid von damals sein. mit dem fiesen schwarzen humor und der dämlichen lache. es ist gut, wenn man nicht mit spätestens 25 den löffel abgibt. finde ich manchmal wirklich - und man sieht daran, wie sehr ich mich schon verändert habe. könnte sogar gut sein. manchmal, nicht immer. weiss gott, nicht immer.


lila, archangelbar

9.3.17



"We have calcium in our bones, iron in our veins,
carbon in our souls, and nitrogen in our brains.
93 percent stardust, with souls made of flames,
we are all just stars that have people names."


 Nikita Gill: "93 Percent Stardust"


20.2.17

banshee


banshee, kubanisch pink


schwarze pupillen im seltsamen gegensatz zu ihrer blassen haut und den exotisch bunten haarfarben, in zöpfen oder mit samtbändern hochgebunden, die samtbänder schwarz und breit, eindeutig vom friedhof, die haare orange mit schwarzen strähnen, schwarz mit violett, ein blumenbouquet, exotische orchideen im garten der tränen, die gesichter blass, perlweiss, zum himmel gerichtet, aus dem es schwach regnete, der wind verwehte die regentropfen, die über die windschutzscheibe des autos sprühten


der chevrolet, fünfzigerjahre, kubanisch pink, mit schwarzen flügelpaaren auf den türen, die sitze im leopardendesign, eine verblichene plastikblumenkette hängt über dem fahrersitz, unterm spiegel hängt ein strang bunter rosenkränze,


man hört kassetten, teuer in obskuren onlineshops erstanden und sehr rar, haitianisches, mexikanisches, brasilianisches, bossanova, fado und viel viel mehr,


kassetten mit bunten covern und bunten tönen, auch sehr dunkles zeug, vielleicht das dunkelste zeug das es gibt, totenklagen, trauermärsche, traurig, sehr traurig, mit einem funken hoffnung auf weiterleben, wiedersehen, vielleicht konnte man die wirkliche dunkelheit nur ertragen, wenn man sie mit den bunten farben vermischte


farben fliessen ins schwarz wie tinte die sich zu seltsamen mustern vermischt
wenn die schwermut sich mit leichtigkeit vermischt
und leicht war alles, was sie taten in diesen tagen
um zu überleben

leicht wie federn, bunt, doch an den rändern grau
nur, um zu überleben, die nächsten 5 minuten

wenn die trauer kommt



13.2.17



Again and again, however we know the landscape of love
and the little churchyard there, with its sorrowing names,
and the frighteningly silent abyss into which the others
fall: again and again the two of us walk out together
under the ancient trees, lie down again and again
among the flowers, face to face with the sky.


 Rainer Maria Rilke, Selected Poems